Mittwoch, 1. Februar 2017

Medovik

Gleich vorneweg: der Kuchen ist nichts für Leute mit schwachen Nerven. Ich habe sehr viel geflucht. Aber ich kann euch ja jetzt hilfreiche Tipps geben, also sollte es nicht allzu schlimm werden.
 Medovik ist ein russischer Kuchen, den aber bei smittenkitchen gefunden habe. Man backt 8 Böden, die dann über Nacht die Füllung aufsaugen und so einen schönen Kuchen ergeben. Zumindest ist das die Theorie.

To say it ahead: this cake is not for faint hearted people. I was cursing a lot. But now I can give you some helpful advise, so it shouldn't be that hard. 
Medovik is a russian cake, but I found it on smittenkitchen. You bake 8 layers which soak up the filling over night to make a beautiful cake. At least this is the theory.


Das Backen der Böden war ganz einfach, mein Teig war zwar heller als der von Deb, aber die Kreise ließen sich problemlos ausrollen und ausstechen. Und lecker sind sie auch.

Baking the layers was easy, my dough is brighter then Deb's but the circles were easy to roll out and cut. And they taste very good.


Das Drama begann beim Füllen. Deb hatte geschrieben, dass die Füllung herausquellen wird und man sie dann einfach wieder obendrauf löffelt, bis das Ganze fest genug geworden ist. Tja, ich habe einen Tortenring benutzt und als ich den letzten Boden eingeschichtete hatte, lief die Füllung schon über den erhöhten (!) Rand der Kuchenplatte und auf die Arbeitsfläche. F**K!! Nach kurzer Panik habe ich den Ring abgenommen, zwei Bahnen Alufolie ausgelegt, den Kuchen und den Ring darin eingepackt und die Füllung von der Arbeitsfläche draufgelöffelt. Natürlich ist es wieder rausgelaufen, blieb aber immerhin in der Alufolie, so dass ich es immer wieder obendrauf geben konnte. Ab in den Kühlschrank! Küche putzen! Am nächsten Tag nachsehen.

The drama began while filling. Deb wrote, that the filling will spill out and you can easily spoon it on top again until the whole thing is firm enough. Well, I used a cake ring and when I placed the last layer on top, the filling ran over the raised (!) rim of the cake plate and onto the counter. F**K!! After short panic I took the ring off, laid out two lengths of tin foil and packed the cake and the ring inside. Then I spooned the filling from the counter on top. Of course it leaked immediately again, but this time it stayed inside the tin foil so I could spoon it back on top again and again. Now away in the fridge! Clean the kitchen! Check back the next day.


Medovik
ø 20 cm

110 gr Honig
65 gr Zucker
75 gr Butter
3/4 TL Natron
2 Eier
1/4 TL Salz
1 TL Vanilleextrakt
300 gr Mehl

600 gr Schmand
250 gr Milchmädchen

Honig, Zucker und Butter in einen Topf geben und bei mittlerer Hitze 3-4 Minuten köcheln. Vom Herd nehmen, das Natron unterrühren und 3 Minuten abkühlen lassen. Die Eier verquirlen und in einem dünnen Strahl unter ständigem Rühren zur Honigmasse geben. Salz und Vanille hinzufügen, dann nach und nach das Mehl unterrühren. Den Teig noch warm in 8 Teile teilen und ausrollen. Kreise mit 20 cm Durchmesser ausstechen/schneiden, (die Teigreste aufheben und ebenfalls backen) und im vorgeheizten Backofen bei 175°C nacheinander ungefähr 6-7 Minuten backen (es können zwei Bleche auf einmal in den Ofen). Böden abkühlen lassen. Schmand und Milchmädchen verrühren und die Böden damit füllen. Über Nacht in den Kühlschrank stellen. Am nächsten Tag die Teigreste zu Bröseln zerkleinern und den Kuchen damit dekorieren.

Medovik
ø 20 cm

110 gr honey
65 gr sugar
75 gr butter
3/4 tsp baking soda
2 eggs
1/4 tsp salt
1 tsp vanilla extract
300 gr flour

600 gr sour cream
250 gr sweetened condensed milk

Heat honey, sugar and butter in a sauce pan and let it simmer on middle heat for 3-4 minutes. Take off the stove, stir in the baking soda and let cool for 3 minutes. Whisk the eggs and pour them in a thin stream into the honey mixture whisking constantly. Add salt and vanilla then add the flour gradually. Divide the dough while still warm in 8 parts and roll them out. Cut out circles with 20 cm in diameter (keep the dough scraps and bake them, too) and bake them one after another in the preheated oven at 175°C for about 6-7 minutes (you can bake two sheets at once). Let the layers cool completely. Whisk together sour cream and condensed milk and fill the cake with it. Let it rest over night in the fridge. 
On the next day, grind the baked dough scraps into crumbs and decorate the cake with them.


Wie ihr oben schon gelesen habt, solltet ihr auf jeden Fall Alufolie benutzen um das Auslaufen einzudämmen. Ich würde nächstes Mal aber versuchen, die Creme mit Schlagsahne zu verdicken, damit sie gar nicht erst so viel herausläuft. In der Mitte hätte es nämlich schon mehr Creme sein können. Die Brösel braucht ihr auch auf jeden Fall um am nächsten Tag die übrige Creme zu binden und um einen einigermaßen vorzeigbaren Kuchen zu erschaffen. 
Trotz all dem Stress hat mir der Kuchen echt gut geschmeckt und ich würde ihn (mit Einschränkungen) wieder backen.
Seid ihr mutig genug?

As you have read above, you should definitely use tin foil to dam up the spilling. Next time I would try to get the filling thicker with some whipped cream, so that it stays inside better. The middle of the cake would have profited of some more cream. You will also need the crumbs for sure to bind the remaining cream and create a somewhat showable cake,
Despite all the stress I really liked the taste of the cake and I would (with confinement) make it again.
Are you brave enough?


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen