Mittwoch, 9. März 2016

Croustade

Seht euch einmal diesen hübschen Kuchen an: ist er nicht zauberhaft? Als ich ihn bei Aurélie gesehen habe, dachte ich nur: "Oh la la, den backe ich nach!" Und das schöne ist, dass das auch noch total einfach ist. Ich habe fertigen Filoteig genommen, das ist dann wirklich easy, aber auch Strudelteig selbst zu machen ist kein Hexenwerk. Ich habe allerdings weniger Zucker genommen <ÜBERRASCHUNG! ;-)> und den Armagnac durch Rum ersetzt. Das Ergebnis war trotzdem superlecker!

Look at this beautiful cake: isn't it enchanting? When I saw it at Aurélie I just thought: "OH la la, I will bake you!" And as a bonus, it is totally easy to make. I used filo-dough from the supermarket, that is the ultra easy version, but homemade Strudel dough isn't rocket science, too. I used less sugar <SURPRISE! ;-)> and I replaced the armagnac with rum. The result is nevertheless very delicious!


Croustade
ø 22 cm

5 große Äpfel
10 Blätter Filoteig
125 gr Butter
130 gr Zucker
50 ml Rum
1 Spritzer Zitronensaft
1/4 TL Vanillemark

Die Äpfel schälen und in Scheiben schneiden. Mit Rum,Zitronensaft, Vanillemark und 30 gr Zucker in eine Schüssel geben und durchmischen.
Die Butter schmelzen, ein Blatt Filoteig mit Butter bestreichen und circa zwei Teelöffeln Zucker bestreuen. In eine Tarteform legen, der Rand hängt über. Das ganze mit 5 weiteren Teigblättern wiederholen, dabei die Schichten immer etwas versetzt legen. Die Äpfel in die Mitte geben und die Ränder leicht darüber klappen. Das Ganze muss nicht ordentlich aussehen und soll ruhig etwas abstehen. Die letzten vier Teigblätter ebenfalls mit Butter bestreichen und mit Zucker bestreuen und locker auf dem Kuchen arrangieren.
Hier dürft ihr künstlerisch tätig werden.
Im vorgeheizten Ofen bei 180°C Umluft circa 20 Minuten backen. Aufpassen, dass die Croustade nicht zu dunkel wird.

Croustade
ø 22 cm

5 big apples
10 sheets Filo-dough
125 gr butter
130 gr sugar
50 ml rum
1 dash of lemon juice
1/4 tsp vanilla pulp

Peel the apples and cut into slices. Mix them with rum, lemon juice, vanilla pulp and 30 gr of sugar in a bowl.
Melt the butter, spread some of it onto the first sheet of filo-dough and sprinkle about two teaspoons of sugar over it. Put it in a tart pan, the edges are hanging over. Repeat everything with five other sheets, but staggered in reverse order. Fill the apples inside, then flap the edges over them. It should not look neat, there can be ruffles and corners. Spread the remaining four sheets of dough with butter and sprinkle them with sugar, then arrange them loosely on the cake. You can get artsy here.
Bake in the preheated oven at 180°C (circulating air) for about 20 minutes. Watch out, so that the Croustade is not getting too dark.




Am besten schmeckt der Kuchen wenn er noch leicht warm ist. Und er knistert richtig appetitlich beim anschneiden. Frisch ist die Croustade am besten, also esst ruhig alles auf!

The cake is best eaten slightly warm. And it makes a very appealing crackling noise when you cut it. The Croustade is best eaten fresh, so finish it all up!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen