Dienstag, 30. Dezember 2014

Macarons salés

Macarons sind toll: die sehen immer zum anbeissen aus und sind total niedlich. Leider sind sie auch sehr, sehr süß, weshalb sie der Großteil meiner Familie nicht mag. Und in diesem Fall schaffe es nicht mal ich den Zucker zu reduzieren, sie werden sonst einfach nichts.
Als ich daher von herzhaft gefüllten Macarons gehört habe, war ich sofort interessiert.

Macarons are awesome: they look scrumptious and are totally cute. Unfortunatelly they are very, very sweet. And that is why most of my family members don't like them. And in this case not even me is able to reduce the amount of sugar, they won't work.
So I was really interested, when I heard of savory filled macarons.


Von den vielen Möglichkeiten habe ich mir nun eine Variante mit Ziegenfrischkäse ausgesucht. Den esse ich auch gerne mit Honig und Thymian, das konnte ich mir schon vorstellen. Wie die süßen Macarons allerdings mit einer Fischfüllung passen, weiß ich nicht. Oder Oliventapenade? Foie gras ist auch beliebt, kommt für mich aber definitiv nicht in Frage. Die armen Gänse..... 

There are a lot of possibilities so I chose a variety with goat cream cheese. I like to eat it with honey and thyme, so I could imagine this would fit. How the sweet macarons go with a fishy filling, I don't now. Or olive tapenade? Foie gras seems to be popular, too, but this is definitely not for me. The poor geese...


Ich benutze das Grundrezept von Tartelette, wie zum Beispiel hier.

Macarons

110 gr fein gemahlene Mandeln
200 gr Puderzucker
90 gr Eiweiß
20-25 gr Zucker

Mandeln und Puderzucker mischen, Eiweiß und Zucker steif schlagen, bis sich Spitzen bilden. Die Mandel-Zucker-Mischung unterheben und in einen Spritzbeutel füllen. Tupfen auf mit Backpapier belegte Bleche spritzen und 30 Minuten antrocknen lassen. Bei 140°C im vorgeheizten Ofen 15-20 Minuten backen. 
Eine gut bebilderte Anleitung dazu hat bakerella gemacht.

Ziegenfrischkäse mit ein wenig Sahne geschmeidig rühren, Thymian dazugeben und die Macarons damit füllen. Bald servieren, damit die Schalen nicht aufweichen.

I use the basic recipe from tartelette, like for example here.

Macarons

110 gr finely grounded almonds
200 gr powdered sugar
90 gr egg whites
20-25 gr sugar

Mix almonds and powdered sugar, beat egg whites and sugar until stiff peaks form. Fold in the almond-sugar mixture and fill it into a piping bag. Pipe spots on baking trays lined with baking paper and let them dry for 30 minutes. Bake in the preheated oven at 140°C for about 15 to 20 minutes.
Bakerella made a nice tutorial with pictures.

Mix goat cream cheese with some heavy cream to make it smooth, then add thyme. Fill the macarons and serve them soon, so the shells won't get soft.


Tartelette lässt das Eiweiß altern; das mache ich nicht und es funktioniert trotzdem. Außerdem lasse ich die Schale an den Mandeln. Wenn die Macarons nichts werden, liegt es meistens an der Trockenzeit vor dem Backen oder der Backtemperatur. Ich fürchte, da muss man seine persönlichen Erfahrungen machen.

Die Macarons haben mir sehr gut geschmeckt, sind aber immer noch sehr süß.
Auf einem Silvesterbüffet kann ich sie mir gut vorstellen. Und damit wünsche ich euch nun
einen guten Rutsch und ein frohes neues Jahr!

Tartelette uses egg whites, that have been aged; I don't do this and it works fine. Besides I don't blanche the almonds. If the macarons fail, it is mostly the drying time prior to baking or the baking temperature. I am afraid you have to make your own experiences in this case.

I really liked the macarons, but they are still very sweet.
I can imagine them on a New Year's Eve buffet. And so to everybody
Happy New Year!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen