Mittwoch, 18. April 2018

Erdnußbutter-Schoko-Eis

Die Sonne scheint, es ist warm und das heißt natürlich: Eiscremezeit!
Ich habe eines mit Erdnußbutter und dicken Schokoladenstücken gemacht,
ihr könnt aber auch Schokotröpfchen nehmen.

The sun is shining, it is warm and this means of course: time for ice cream!
I made one with peanut butter and big chocolate chunks, but you can also use chocolate chips.


Erdnußbutter-Schoko-Eis

1 Ei
65 gr Zucker
125 ml Milch
250 ml Sahne
45 gr Erdnußbutter (cremig)
50 gr Zartbitterkuvertüre

Für die Eisbasis, das Ei mit dem Zucker aufschlagen. Die Milch erhitzen. Die heiße Milch unter rühren zur Eimasse geben, dann alles zurück in den Topf schütten und unter rühren auf 80°C erwärmen (die Creme wird dicker). Die Erdnußbutter darin auflösen, alles in ein Gefäß zur kalten Sahne geben und über Nacht kühlen.

Am nächsten Tag die Schokolade in grobe Stücke hacken und kalt stellen. Das Eis nach Anleitung des Herstellers in der Eismaschine gefrieren und am Ende die Schokolade von Hand unterrühren.

Peanut butter Chocolate chunk Ice cream

1 egg
65 gr sugar
125 ml milk
250 ml heavy cream
45 gr peanut butter (creamy)
50 gr semi sweet chocolate

For the cream base beat together egg and sugar. Heat the milk. Pour the hot milk into the egg mixture whisking constantly, then pour everything back into the sauce pan and heat while whisking to 80°C (the cream gets thicker). Dissolve the peanut butter in it, pour it into a jar with the heavy cream and refrigerate over night.

On the next day, chop the chocolate into chunks and chill. Freeze the ice cream according to the manufacturer's instructions and fold the chunks in by hand.



Das Eis ist superlecker und sehr cremig. Man könnte auch die Hälfte der Schokolade durch Erdnüsse ersetzen....
Ich muß wieder in die Küche, Eis machen!

The ice cream is super delicious and very creamy. You could also replace half of the chocolate with peanuts...
I have to go to the kitchen, making ice cream!


Mittwoch, 11. April 2018

Soba Boro

Soba Boro sind japanische Buchweizenkekse die oftmals aus der Gegend um Kyoto stammen. Traditionell haben diese Kekse eine Blumenform, oft mit einem Loch in der Mitte.
Ich weiß nicht, wie diese Kekse im Original schmecken, da die sich die Zutaten in Japan leicht unterscheiden. Meine haben mir aber sehr gut geschmeckt. Das Rezept habe ich von bento-und-mehr.de

Soba Boro are japanese buckwheat cookies, which are often associated with the area around Kyoto. Traditionally these cookies have a flower shape, often with a whole in the middle. I don't know, how these cookies taste in original, because the ingredients in Japan differ slightly. But mine were very delicious. The recipe is from bento-und-mehr.de


Soba Boro

100 gr Buchweizenmehl
60 gr Mehl
20 gr Stärke
80 gr brauner Zucker
1 Ei
3 gr Backpulver
35 gr Butter

Die Butter in einem kleinen Topf erhitzen bis sie leicht braun geworden ist. Buchweizenmehl, Mehl, Stärke, Zucker und Backpulver vermischen. Das Ei und die Butter dazugeben und gründlich verkneten. Den (sehr festen) Teig in Frischhaltefolie wickeln und über Nacht in den Kühlschrank geben. Eine Stunde vor der Verarbeitung herausnehmen, damit er nicht zu hart ist. Zwischen Frischhaltefolie ausrollen und Blümchen ausstechen. Im vorgeheizten Backofen bei 180° circa 10 Minuten unter Dampf backen.

Soba Boro

100 gr buckwheat flour
60 gr flour
20 gr starch
80 gr brown sugar
1 egg
3 gr baking powder
35 gr butter

Heat the butter in a small sauce pan until it is slightly browned. Whisk together the buckwheat flour, flour, starch, sugar and baking powder. Add the egg and butter and knead well. Wrap the (very firm) dough in cling film and let it rest over night in the fridge. Take it one hour before you start making the cookies, so it won't be too firm. Roll out between cling film and cut out the flowers. Bake in the preheated oven at 180°C for about 10 minutes with steam.


Die Kekse sind superknusprig (und bleiben es auch), sind nicht zu süß und haben durch das Buchweizenmehl einen leicht nussigen Geschmack. Kein Wunder, dass sie gerne als Reisesouvenir gekauft werden.

These cookies are super crunchy (and stay like that), are not too sweet and have a slightly nutty taste from the buckwheat flower. No wonder, they are a popular souvenir.


Mittwoch, 4. April 2018

Rice Krispie Axt

Heute gibt es das versprochene Tutorial für die Rice Krispie Axt auf der Holzklotz-Torte.

Today I have the promised tutorial for the Rice Krispie ax from the tree stump cake for you.


Zutaten

60 gr Butter
140 gr Marshmallows
85 gr Rice Krispies

75 gr weiße Modellierschokolade
75 gr braune Modellierschokolade
Lebensmittelfarben
essbarer Glitter (silber)

Die Butter schmelzen, die Marshmallows darin auflösen. Mit den Rice Krispies vermischen.
Aus etwa der Hälfte eine grobe Axt formen, den Rest zum naschen nehmen.

Ingredients

60 gr butter
140 gr Marshmallows
85 gr Rice Krispies

75 gr white modeling chocolate
75 gr dark modeling chocolate
food coloring
edible glitter (silver)

Melt the butter and dissolve the marshmallows in it. Stir in the Rice Krispies. From about the half form a rough ax shape, the other half is for nibbling.


Wenn die Masse kalt und fest ist, mit einem Messer die Form herausarbeiten.
Kleine Teile können noch angeklebt werden.

When the mixture has cooled and is stiff, carve out the ax shape with a knife.
Small pieces can be adhered still.


Die braune Modellierschokolade weich kneten, ausrollen und den Stiel damit überziehen.
Ein kleines Stück zu einer ovalen Platte formen.

Knead the dark modeling chocolate till soft, roll it out and cover the handle with it.
Form a small piece into an oval plaque.


Die weiße Modellierschokolade weich kneten, grau färben, ausrollen und die Klinge damit überziehen. Das braune Oval oben ankleben.

Knead the white modeling chocolate until soft, tint it gray, roll it out and cover the blade with it. Stick the brown oval to the top.


Mit einem Modellierholz Strukturen in Griff und Klinge ritzen. Den Stiel mit brauner Lebensmittelfarbe gestalten (wie bei der Holzplatte). Die Klinge mit etwas schwarzer Lebensmittelfarbe betupfen.

Carve structures into the handle and blade with a modeling tool. Create the handle with some food coloring (like the wooden sheet). Speckle the blade with some black food coloring.


Am Ende mit dem essbaren Glitter für metallischen Glanz sorgen.

At the end dust some glitter on top for a metallic sheen.


Mittwoch, 28. März 2018

Holzklotz-Torte

Als ich meinen Bruder gefragt habe, was für einen Kuchen er gerne zum Geburtstag hätte, bekam ich diesen Link. Nachdem ich das Rezept durchgelesen hatte, war mir schnell klar: zu viel Kuchen , zu viel Buttercreme und viel zu viel Fondant. Also hab ich mir bei Tortentante einen Kuchenteig gesucht und bei pinterest eine Lösung für die Borke. Ein Tutorial für die Axt kommt demnächst gibt es hier. Und ich denke, mein Kuchen ist genauso hübsch geworden wie der von Sally.

When I asked my brother, which cake he wanted for his birthday, I got this Link. After I read the recipe, it was clear: too much cake, too much buttercream and much too much fondant. So I looked for a batter at Tortentante and found a solution for the bark at pinterest. A tutorial for the ax is coming soon here. And I think, my cake is as pretty as Sally's.


Wickeltorte
ø 20 cm, Höhe 10 cm

Teig:
 7 Eier
270 gr Zucker
20 gr Vanillezucker
145 ml Öl
290 ml Sahne
290 gr Mehl
1 Päckchen Backpulver

Füllung:
400 gr Sahne
50 gr Zucker
35 gr Kakao

Die Eier mit dem Zucker so lange schlagen, bis die Masse fast weiß ist. Öl und Sahne kurz unterrühren, dann das mit Backpulver vermischte Mehl ebenfalls kurz unterrühren.
Den Teig auf zwei mit Backpapier belegte Bleche und einen Tortenring (ø22cm) verteilen.
Nacheinander im vorgeheizten Backofen bei 180°C 8-10 Minuten backen.
Nach dem Backen stürzen und das Papier abziehen. Komplett abkühlen lassen.
Teigplatten in je drei Streifen (9cm Höhe) schneiden.
Sahne, Zucker und Kakao vermischen, 20 Minuten in den Kühlschrank stellen, dann steif schlagen. Auf den Teigstreifen und dem runden Boden verteilen. Die Teigstreifen aufrollen und auf den Boden setzen. Den Überstand abschneiden, Kuchen mit einem Tortenring stabilisieren, gut abdecken und über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Cake base
ø 20 cm, height 10 cm

Batter
7 eggs
270 gr sugar
20 gr vanilla sugar
145 ml oil
290 ml heavy cream
290 gr flour
1 sachet baking powder

Filling:
400 gr heavy cream
50 gr sugar
35 gr cocoa

Beat the eggs with the sugar until nearly white. Shortly stir in the oil and the heavy cream then add the flour mixed with the baking powder and stir shortly as well. Distribute the batter on two baking trays lined with parchment paper and one cake ring (ø22cm). Bake one after another in the preheated oven at 180°C for 8-10 minutes. Topple after baking and remove the parchment paper. Let cool completely. Cut the sheets in three strips each (9cm height).
Whisk together the heavy cream, sugar and cocoa and chill for 20 minutes. Beat to stiff peaks and spread on the strips and the round cake layer. Roll the strips up and place them on the cake layer. Cut off the excess, stabilize the cake with a cake ring, cover well and chill in the fridge over night.


Für die Holzplatte 100 gr weiße Modellierschokolade nach und nach mit etwas brauner Modellierschokolade verkneten bis der gewünschte Farbton entstanden ist. Zu einer Platte mit ungefähr 22 cm Durchmesser ausrollen und mit einem Modellierholz das Herz, Jahresringe und Risse einritzen. Festwerden lassen.

For the wooden sheet knead together 100 gr of white modeling chocolate little by little with some dark modeling chocolate until you get the desired color. Roll out to a sheet with about 22 cm in diameter and carve the heart, the tree rings and the cracks with a modeling tool. Let set.


Swiss Meringue Buttercream

140 gr Zucker
70 gr Eiweiss (=2 M-Eiweiss)
140 gr Butter (Raumtemperatur)
15 gr Vanilleextrakt
30 gr flüssige Schokolade

In einer hitzebeständigen Schüssel Zucker und Eiweiss verrühren, über dem Wasserbad erhitzen bis der Zucker ganz gelöst ist. So heiß wie möglich werden lassen, aber nicht kochen! In der Küchenmaschine aufschlagen, bis eine sehr steife Meringue entstanden ist und der Schüsselboden Raumtemperatur hat. Die Butter stückchenweise zugeben und gut unterrühren, dann den Vanilleextrakt zugeben. Am Ende die flüssige (nicht zu heiße) Schokolade unterrühren. Wenn die Buttercreme zu weich ist, 20 Minuten im Kühlschrank fest werden lassen.

Den Kuchen außen mit der Buttercreme einstreichen und den Durchmesser nachmessen. Aus der Modellierschokoladenplatte einen entsprechend großen Kreis ausschneiden und auf den Kuchen legen.

Swiss Meringue Buttercream

140 gr sugar
70 gr egg white (=2 M-egg whites)
140 gr butter (at room temperature)
15 gr vanilla extrakt
30 gr melted chocolate

In a heatproof bowl whisk together the sugar and egg whites. Put the bowl on a pot of boiling water and heat the mixture until the sugar has dissolved. Get it as hot as you can, but don't cook the eggs! Beat on high speed in the standing mixer until you get a stiff meringue and the bottom of the bowl reaches room temperature. Add the butter a few pieces at a time and beat until completely incorporated. Then add the vanilla extract and the melted (not too hot) chocolate. If the buttercream is too soft, chill for 20 minutes in the fridge.

Coat the outside of the cake with the buttercream and measure the finished diameter of the cake. Cut a circle with the corresponding size from the modeling chocolate sheet and place it on top of the cake.


Für die Borke 125 gr Zartbitterschokolade schmelzen und auf eine Silikonmatte streichen. Die Matte aufrollen und in den Kühlschrank legen bis die Schokolade hart ist. Beim Öffnen der Rolle bricht die Schokolade in abgerundete Stücke. 

Melt 125 gr of semisweet chocolate for the bark and spread it onto a silicone matt. Roll the matt up and chill until the chocolate is set. When you open the matt, the chocolate brakes in rounded pieces. 


Diese in die Buttercreme drücken und dann den Kuchen eine halbe Stunde festwerden lassen.

Press these into the buttercream and chill the cake for half an hour in the fridge to firm the cake up.



Die restlichen Borkenstücke mit weiteren 50 gr Zartbitterschokolade schmelzen und mit einem Pinsel in die Zwischenräume streichen. Das darf ruhig rustikal aussehen. Am Ende etwas Kakaopulver auf die Borke stäuben.

Melt the remaining chocolate shards and additional 50 gr of semisweet chocolate. Coat the  gaps with a brush. It should look rustic. At the end, dust some cocoa powder onto the bark.


Mit brauner Lebensmittelfarbe die Einritzungen einfärben, dann mit verdünnter Farbe die Fläche gestalten (das könnt ihr gut in Sallys Video sehen).

Color the carvings with brown food coloring, then create the surface with thinned food coloring (you can see that in Sally's video).


Dann braucht ihr nur noch die Axt platzieren und eventuell mit ein wenig Buttercreme  Grünzeug um den Stamm spritzen. Ich habe den Kuchen an drei Tagen gemacht: am ersten Tag die Axt und die Platte. Am zweiten Tag habe ich die Wickeltorte gebacken und die Schokolade auf die Matte gestrichen. Und am Serviertag habe ich die Buttercreme gemacht und das Äußere gestaltet.
Mein Bruder mochte den Kuchen sehr und geschmeckt hat er natürlich auch!

Then you just have to place the ax and maybe pipe some greenery around the stump with some buttercream. I made the cake on three days: on the first the ax and the wooden sheet. On the second day I baked the cake base and spread the chocolate on the silicone matt. On the serving day I made the buttercream and created the outside.
My brother liked his cake a lot and it was also very delicious!


Mittwoch, 21. März 2018

Käsesahnetorte

Zum Geburtstag meiner Mutter habe ich eine leckere Käsesahnetorte gebacken.
Die kann man gut am Vortag vorbereiten und dann noch hübsch dekorieren. Ich habe mich für Buttercremeblumen entschieden. Man kann aber auch einfach ein paar Sahnetuffs auf den Rand setzen.

For my mother's birthday I made a delicious cream gateau. You can make it one day ahead and then decorate it the next day. I decided to make some butter cream flowers. But you could also just add some cream dollops at the edge.


Käsesahnetorte
ø 24cm

Wiener Böden:
3 Eier
70 gr Zucker
35 gr Mehl
30 gr Stärke
35 gr Butter, flüssig

Füllung:
150 gr Milch
175gr Zucker
4 Eigelb
2 gr Salz
5 gr Agaranta
500 gr Quark
600 gr Schlagsahne
1 Dose Pfirsiche

Für die Böden, die Eier mit dem Zucker aufschlagen, bis die Masse Spitzen bildet, die nicht mehr tropfen. Mehl und Stärke sieben, vorsichtig unterheben. Die flüssige Butter ebenfalls vorsichtig untermengen. Die Masse in eine gefettete und bemehlte Springform (22cm Durchmesser) geben und im vorgeheizten Backofen bei 175°C etwa 20 Minuten backen.
Nach dem Abkühlen einmal durchschneiden.

Für die Füllung 75 gr Milch mit dem Zucker, Eigelben und Salz unter rühren auf 85°C erwärmen. Agaranta in die restliche Milch rühren und eine Minute köcheln. Zur Eimischung geben, dann den Quark unterrühren. Wenn die Quarkcreme auf ungefähr 20°C abgekühlt ist, die geschlagene Sahne unterheben.

Den Kuchen verkehrt herum montieren: In einen Tortenring mit 24 cm Durchmesser etwas Quarksahne geben, dann den ersten Boden auflegen. Die Hälfte der restlichen Füllung daraufgeben, die Hälfte der in Spalten geschnittenen Pfirsiche darauf verteilen. Die restliche Creme einfüllen, die andere Hälfte Pfirsiche darauflegen und mit dem zweiten Boden abschließen. Gut abdecken und über Nacht in den Kühlschrank stellen.
Am nächsten Tag nach Wunsch dekorieren.


Cream gateau
ø 24cm

Viennese sponge:
3 eggs
70 gr sugar
35 gr flour
30 gr starch
35 gr butter, liquid

Filling:
150 gr milk
175gr sugar
4 egg yolks
2 gr salt
5 gr Agaranta (vegetable gellant)
500 gr soft curd cheese
600 gr whipped cream
1 can peaches

For the sponge beat the eggs and sugar, until the batter is thick and builds peaks that won't drip. Sift together flour and starch and fold it in carefully. Also carefully fold in the liquid butter. Pour the batter into a greased and floured springform pan (22cm diameter) and bake in the preheated oven at 175°C for about 20 minutes. When the cake has cooled, cut it in half.

For the filling heat 75 gr milk, sugar, egg yolks and salt to 85°C whisking constantly. Stir Agaranta into the other half of the milk and boil for one minute. Stir into the egg mixture, then add the soft curd cheese. When it has cooled to about 20°C, fold in the whipped cream.

Build the cake top down: Spread some filling in a cake ring with 24cm diameter, then place the first cake layer. Add one half of the remaining filling, then spread one half of the sliced peaches. Fill in the remaining cream, add the other half of the peaches and finish with the second cake layer. Wrap tightly and chill in the fridge over night.
Decorate on the next day to your liking.


Man kann den Kuchen natürlich auch mit Gelatine machen. Dann die Eiercreme mit der ganzen Milch machen und 5 eingeweichte Gelatineblätter darin auflösen.

Die übrig gebliebenen Eiweiß bitte nicht wegwerfen sondern etwas von der Liste damit machen.

You can also make this cake with gelatin. In this case, make the egg mixture with all the milk and dissolve 5 soaked gelatin sheets in it.

Please don't throw away the remaining egg whites but make something from this list with it.


Mittwoch, 14. März 2018

Cherry Chocolate Chip Pie

Einen fröhlichen Pi-Tag euch allen! Ihr wisst schon: Pi, Kreiszahl, Mathematik und so weiter... Jedenfalls habe ich Pi zu Ehren einen hübschen Cherry Pie gebacken. Und weil Kirschen und Schokolade gut zusammenpassen noch ein paar Mini Chocolate Chips mit reingeworfen. Mmmmmh, Pie.....!

Happy Pi-Day to y'all! You know: Pi, Ludolph's constant, mathematics and so on... Anyway, to honor pi I baked a pretty cherry pie. And because cherries and chocolate always fit well, I threw in some mini chocolate chips. Mmmmmh, pie.....!


Cherry Chocolate Chip Pie
ø 23 cm

Teig:
320 gr Mehl
20 gr Vanillezucker
1/2 TL Salz
180 gr kalte Butter
125 ml Eiswasser

Füllung:
500 gr Sauerkirschen, aufgetaut
15 gr Stärke
30 gr Zucker
1 EL Kirschlikör (optional)
100 gr Mini Chocolate Chips

Aus den Zutaten für den Teig einen glatten Teig kneten. Etwas mehr als die Hälfte zu einem Kreis ausrollen und die gefettete Pieform damit auslegen. Den Rest ebenfalls ausrollen und beides für eine Stunde in den Kühlschrank stellen.

Den Saft der Kirschen mit der Stärke und dem Zucker verrühren. In einem kleinen Topf unter Rühren aufkochen, bis der Saft andickt. Mit den Kirschen und dem Kirschlikör vermischen und abkühlen lassen. Dann die Chocolate Chips dazugeben.

Aus der Teigplatte Streifen für das Gitter und den Zopf schneiden. Pi, Blüten, Blätter und zusätzliche Deko ausstechen und formen.
Die Kirschfüllung in die Form geben und mit den Teigelementen verzieren.
Im vorgeheizten Backofen bei 175°C ungefähr 45 Minuten backen.


Cherry Chocolate Chip Pie
ø 23 cm

Pie crust:
320 gr flour
20 gr vanilla sugar
1/2 tsp salt
180 gr cold butter
125 ml ice water

Filling:
500 gr sour cherries, thawed
15 gr starch
30 gr sugar
1 tbsp cherry liqueur (optional)
100 gr mini chocolate chips

Knead a smooth dough from all dough ingredients. Roll a little more than half into a circle and line the greased pan with it. Roll out the remains and place both for one hour in the fridge.

Mix the cherry juice with the starch and sugar. Bring to a boil in a small sauce pan and cook until it thickens. Stir together with the cherries and the cherry liqueur and let it cool. Add the chocolate chips.

Cut stripes for the lattice and the braid from the dough sheet, then cut out Pi, flowers, leaves and additional deco and form everything.
Fill the cherry filling into the pie crust, then decorate with your dough pieces.
Bake in the preheated oven at 175° C for about 45 minutes.